Planung 2013: Auf dem Jakobsweg in Nordspanien:
Camino Português: Von Porto nach Santiago de Compostela

Autor: Rudolf Fischer
Meine Netzadresse: Rudolf.Fischer@Esperanto.de

Zur Übersicht über weitere Beiträge zu Jakobswegen in Spanien


Als Handbuch werde ich verwenden:

Joos, Raimund: Portugal Spanien: Jakobsweg Caminho Português
Outdoor-Handbuch, Band 185. 5. Aufl. 2012. 208 S., Preis: 14,90 EUR
ISBN 978-3-86686-383-5
Conrad-Stein-Verlag
Auf der Seite des Verlags am besten bei der Suche "Portugal" eingeben.
(Es gibt inzwischen unzählige Pilgerhandbücher.)

Wertvolle Hinweise zum Caminho Português: Seite und Forum von Raimund Joos

Bild der Fünfergruppe vor einem Probelauf
Vor einem Probelauf:
(von links) Ludmilla, Rudolf, Hedwig, Marianne, Konni

11. Juni 2013, Dienstag: Flug nach Porto

Mit der Air Berlin fast von der Haustür aus mit Zwischenstopp in Palma de Mallorca nach Porto. Wermutstropfen: Neuerdings können unsere geliebten Pilgerstöcke nicht mehr mitkommen, denn für das zusätzliche Sperrgut muss man jetzt 40 € bezahlen. Ankunft 14:35 Uhr Ortszeit, d.h. zu Hause (und im benachbarten Spanien!) ist es eine Stunde später.

Die Zeit sollte reichen, die Unterkunft zu beziehen, einen ausführlichen Besichtigungsbummel zu machen und irgendwo zuu Abend zu essen.

Inzwischen habe ich über www.booking.com ein sehr günstiges Quartier gefunden.
Residencial Henrique VIII, Rua Duque de Loulé, 168
1 Doppelzimmer + 1 Dreibettzimmer für insgesamt 54,90 EUR (bei Ankunft zu bezahlen)
Billiger geht's nicht. Dafür kann man nicht viel erwarten, aber angeblich sind die Zimmer mit Dusche und Toilette.
Frühstück wie üblich nicht inbegriffen. Zur Vorsicht habe ich ein paar Tage vor Abflug noch eine Bestätigung geschickt, dass wir kommen.

12. Juni 2013, Mittwoch: Von Porto nach Lavra, 22,4 km

Wir gehen die Alternative am Meer entlang, obwohl sie ca. 10 km länger ist. Abenteuerlicher wird's gleich am Abend mit der Unterkunft auf dem Campingplatz. Über's Netz gebucht.

Habe ein paar Tage vor dem Abflug nochmal bestätigt, dass wir wie geplant kommen.

13. Juni 2013, Donnerstag: Von Lavra nach Rates, 23,9 km (46,3 km)

Hinter Vila do Conde neue Wegstrecke über Arcos.
In Rates unsere erste Pilgerherberge (4 Räume, 40 Betten).

14. Juni 2013, Freitag: Von Rates nach Portela de Tamel 25,0 km (71,3 km)

Vor Barcelos Umweg über eine Kapelle (282 m hoch gelegen) mit Fernsicht.
Steiler Anstieg vor dem Zielort Portela de Tamel

Pilgerherberge (4 Räume, 41 Betten).

15. Juni 2013, Samstag: Von Portela de Tamel nach Ponte de Lima, 24,3 km (95,6 km)

Pilgerherberge (3 Räume, 60 Betten).

16. Juni 2013, Sonntag: Von Ponte de Lima nach Rubiâes, 17,3 km (112,9 km)

Kurzetappe. Die Anfänger erhalten die "100-km-Taufe", ein uralter Pilgerbrauch, den ich soeben erfunden habe.
Unterwegs die erste wesentliche und gleich größte Steigung über Portela Grande (405 m). Aber wir können uns viel Zeit lassen. Laden. Bar.

Pilgerherberge (2 Räume, 34 Betten).

17. Juni 2013, Montag: Von Rubiâes nach Tui, 21,3 km (134,2 km)

Unterwegs in Fontoura ist bei km 126 "Bergfest". Nach Überqueren der spanischen Grenze die Uhr 1 Stunde weiter stellen.

In Tui Pilgerherberge mit 36 Betten. Hier soll am Wochenende alles wegen der 100-km-Pilger überlaufen sein. Insofern passt unsere Planung, am Montag einzutreffen.

18. Juni 2013, Dienstag: Von Tui nach Mos, 21,7 km (155,9 km)

Kleine Herberge mit 16 Betten und 6 Matratzen. (Herberge soll verschimmelt sein)
Wenn der Zustand untragbar ist und wir noch gut drauf sind, evtl. 9,8 km weiter nach Redondela (31,5 km).

19. Juni 2013, Mittwoch: Von Mos nach Pontevedra, 27,3 km (183,2 km)

Eine längere Etappe, aber jetzt sollten wir eingelaufen sein.
(Diese Etappe würde von Redondela aus entschärft: 17,5 km.)

Pilgerherberge 1,5 km vor dem Stadtkern. 56 Betten.

20. Juni 2013, Donnerstag: Von Pontevedra nach Braillos, 17,8 km (201,0 km)

Die Herberge von Portela ist zurzeit wegen Renovierung geschlossen.
Da die städtische Pilgerherberge in Caldas de Reis nicht so prickelnd sein soll (provisorisch in einer Lagerhalle, 36 Betten), ist lieber 4,9 km vorher in Braillos Schluss.

21. Juni 2013, Freitag: Von Braillos zum Kloster Herbón, 23,9 km (224,9 km)

Übernachtung im Franziskanerkloster, das lassen wir uns nicht entgehen.

22. Juni 2013, Samstag: Vom Kloster Herbón nach Teo, 14,0 km (238,9 km)

Kurzetappe, um sich an Santiago anzuschleichen. In Padrón längere Pause. In Teo Pilgerherberge (2 Räume, 28 Betten).

23. Juni 2013, Sonntag: Von Teo nach Santiago de Compostela, 13,1 km (252,0 km)

24. Juni 2013, Montag: Aufenthalt in Santiago de Compostela

25. Juni 2013, Dienstag: Rückflug von Santiago de Compostela

Mit der Iberia (Vueling Airlines) über Barcelona nach Düsseldorf.

Vueling überraschte uns inzwischen durch zwei dringliche Meldungen, dass sich die Flugzeit geändert hat. Ab Barcelona 5 Minuten später. Das ist doch lächerlich, meist handelt man sich am Flughafen doch ganz andere Zeitverschiebungen ein. Auch gab es eine neue Flugnummer. Man soll sich vor Abflug vergewissern, wann sie nun wirklich fliegen. Na, hoffentlich klappt das alles. Man liest ja von Billigfliegenden, die kurz vorher die Mitteilung erhalten, dass der Flug mangels Beteiligung gestrichen wurde, wobei er doch stattfindet; also ein Manöver, um die Billigfliegenden betrügerischerweise auszuladen. Und man klage mal gegen eine ausländische Fluggesellschaft!


Letzte Änderung: 08.06.2013